Für eine bezahlbare
Verwaltung:

JA zur 1:85 Initiative!

1:85 Initiative 1:85 Initiative

2010 beschäftigte der Kanton Solothurn 2’864 Mitarbeitende. Heute sind es bereits 3’553 Vollzeitstellen. Damit wuchsen die Vollzeitstellen fast doppelt so stark wie die Bevölkerung – und das bei einem Defizit von über 100 Mio. Franken.

Diagramm - 1:85 Initiative

Das können wir uns nicht leisten –
deshalb braucht es 1:85!

  • Neue Stellen beim Staat finanzieren wir Steuerzahlenden.
  • Mehr Staatspersonal = höhere Steuern – dabei hat der Kanton Solothurn schon jetzt die vierthöchste Steuerbelastung für natürliche Personen in der Schweiz.
  • Bürgerinnen und Bürger, KMUs, das Gesundheitswesen, Schulen, die Polizei und die Gemeinden leiden täglich unter der ausufernden Bürokratie und die steigt mit jeder zusätzlichen Stelle weiter.
  • Dadurch bleibt zu wenig Zeit für den Unterricht an Schulen, die Behandlung / Pflege von Patientinnen und Patienten und für die Polizeiarbeit an der Front.
  • Während der Kanton mit Steuergeldern kräftig ausgebaut wird, fehlen die Fachkräfte in den Gemeinden und der Privatwirtschaft.
  • Für 2024 erwartet der Kanton ein Defizit von über 110 Millionen Franken. Trotzdem wird die Verwaltung munter ausgebaut.

Die Verwaltung darf nicht stärker wachsen als die Bevölkerung. Darum muss die Anzahl staatlicher Stellen an das Bevölkerungswachstum gekoppelt werden. Das hält unseren Kanton langfristig attraktiv, gesund und stark. Einwohnerinnen und Einwohner sowie künftige Generationen werden entlastet.

Mit dem Verhältnis von 1 Staatsstelle auf 85 Einwohner wird das künftige Wachstum auf ein nachhaltiges, gesundes Mass beschränkt. Dies entspricht dem Stand vor der Corona-Pandemie und trägt unserem Kanton und seinen finanziellen Möglichkeiten Rechnung.

JA zur 1:85 Initiative am
3. März

Warum es erreichbar ist

Die Solothurner Steuer­verwaltung macht es vor: Sie bewältigt dank neuer Technologien immer mehr Veranlagungen mit verhältnis­mässig weniger Personal. Das ist auch in anderen Bereichen der Verwaltung möglich.

Warum es vertretbar ist

In den kommenden Jahren werden über 500 Personen – das sind über 10% der Staats­angestellten – pensioniert. Die Annahme der Initiative führt nicht zu Entlassungen. 1:85 betrifft nur die kantonale Verwaltung. Das heisst es tangiert weder Lehrerinnen und Lehrer oder andere Mitarbeitende der Gemeinde noch das Gesundheits­personal.

Helfen Sie mit und sagen Sie JA zu einer
starken, gesunden Verwaltung, die wir
uns leisten können.

Jetzt
Komitee-Mitglied
werden!

Jetzt Komitee-Mitglied werden!

Wer dahinter steht

Diese Solothurnerinnen und Solothurner unterstützen die 1:85 Initiative:

Sabrina Weisskopf – Kantonsrätin, Vizepräsidentin FDP. Die Liberalen
Stefan Nünlist
Pia Stebler Präsidentin – KMU- und Gewerbeverband Kanton Solothurn
Daniel Probst – Direktor Handelskammer SO, FDP. Die Liberalen
Michel Aebi
Conrad Stampfl
François Scheidegger
Martin Rufer
Sibylle Jeker – Kantonsrätin SVP, Immobilienbewerterin
Markus Spielmann – Kantonsrat
Christian Thalmann
Beat Künzli
Melanie Racine – Präsidentin Jungfreisinnige
Christian Imark – Unternehmer, Nationalrat SVP
Urs Bader – Unternehmer und Pensionär
Rémy Wyssmann – Nationalrat SVP, Rechtsanwalt
Markus Dietschi – Landwirt / Unternehmer, FDP. Die Liberalen
Felix Hug – Verwaltungsrat, FDP.Die Liberalen
Christoph Schönberg – Rechtsanwalt und Notar
Bruno Fuchs
Lukas Wilhelm – Teamleiter Export/Präsident JSVP

Weitere Komitee-Mitglieder

Diese Persönlichkeiten unterstützen die 1:85 Initiative:

Thomas Wenger
Kantonsrat SVP, Vertriebsleiter
Gerlafingen
Aline Bot
Delegierte JSVP
Messen
Markus Grütter
Unternehmer
Biberist
Paul Meier
alt Gemeinderat, Vizepräsident der Finanzkommission
Feldbrunnen
Nico Zila
Gemeinderat FDP
Olten
Sina V.
Kantischülerin
Wangen bei Olten
Thomas Wenger
Vertriebsleiter
Gerlafingen
Michel Aebi
Inhaber Creaplant AG
Riedholz
Conrad Stampfli
Verwaltungsrat
Solothurn
Lukas P. Spichiger
Jungpolitiker und Aktivist
Biberist
Robert Gerber
Gemeinderat /Fraktionschef
Grenchen
Jennifer Rohr
Kantonsrätin SVP, Unternehmerin
Obergösgen
Adrian S. Kiefer
Unternehmer
Hauenstein
Bruno Fuchs
Präsident Baumeisterverband Solothurn
Gretzenbach
Thomas von Arx
Kantonsrat SVP
Oensingen

Aktuelle Medienbeiträge

Was Sie tun können

Senden Sie uns Ihr Statement, verfassen Sie einen Leserbrief oder unterstützten Sie uns mit einem finanziellen Beitrag.